Wedel - Kriminalpolizei sucht Zeugen nach Auseinandersetzung

Bad Segeberg (ots) - Nach der Auseinandersetzung zwischen zwei Männern am Sonntag, den 22.05.2002, in der Rudolf-Breitscheid-Straße in Wedel sucht die Kriminalpolizei Pinneberg einen möglichen Zeugen, der mit dem Handy eines der Beteiligten den Notruf abgesetzt hat. Erste Pressemitteilungen zum Sachverhalt wurde bereits am 23.05.2022 und 25.05.2022 veröffentlicht: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/5229173 https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/5231848 Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Pinneberg in den Tagen nach der Tat hatten den Anfangsverdacht des versuchten Totschlags gegen den zunächst als Geschädigten eingestuften 42-Jährigen erhärtet. Durch das Gericht wurde die Untersuchungshaft gegen den 42-Jährigen angeordnet, der sich nach wie vor in einer Justizvollzugsanstalt befindet. Der 38-jährige Beteiligte wurde zwischenzeitlich aus dem Krankenhaus entlassen. Der Anfangsverdacht gegen ihn wegen versuchten Totschlags hat sich nicht bestätigt. Nach wie vor bestehen Widersprüche in den Aussagen der Beteiligten. Entsprechend erhoffen sich die Ermittler durch einen möglicherweise relevanten Zeugen nähere Erkenntnisse. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen will einer der Beteiligten, der eine stark blutenden Handverletzung aufwies, nach der Tat dem gesuchten offenbar zufällig vor Ort befindlichen Zeugen auf der Straße sein Handy mit dem Auftrag gegeben haben, den Notruf abzusetzen. Der Stimme nach könnte es sich um einen jungen Mann gehandelt haben, der bei Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort war oder dessen Personalien im ersten Einsatzgeschehen nicht festgehalten wurden. Der bislang unbekannte Zeuge hatte beim Notruf angegeben, keine Zeit zu haben und weiter zu müssen. Die Ermittler bitten um Kontaktaufnahme unter 04101 2020. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Lars Brockmann Telefon: 04551-884-2022 Handy: 0151-11717416 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal