Home Nachrichten PI Leer/Emden

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden für den 14.06.2022

PI Leer/Emden (ots) - ++Fahren ohne Fahrerlaubnis unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln mit einem nicht zugelassenen Pkw++Betrugsanrufe durch falsche Polizeibeamte++ Rhauderfehn - Fahren ohne Fahrerlaubnis unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln mit einem nicht zugelassenen Pkw Am 13.06.2022 führten Einsatzkräfte der Polizei Rhauderfehn gegen 12:00 Uhr auf der Straße Rajen eine Verkehrskontrolle durch. Im Rahmen dieser Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der angetroffene Pkw Seat nicht amtlich zugelassen war und mit nicht zum Pkw gehörenden und entwerteten Kennzeichen geführt wurde. Die 25-jährige Fahrzeugführerin stand zudem unter dem deutlichen Einfluss von Betäubungsmitteln und ist nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis für den mitgeführten Pkw. Nach der Durchführung weiterer polizeilicher Maßnahmen wurde die Weiterfahrt mit dem Fahrzeug untersagt. Die Frau muss sich nun in einem Strafverfahren verantworten. Leer - Betrugsanrufe durch falsche Polizeibeamte Am 13.06.2022 verzeichnete die Polizeiinspektion Leer/Emden im Stadtgebiet von Leer ein erhöhtes Aufkommen von Betrugsanrufen. Derzeit unbekannte Personen gaben sich bei mehreren Leeraner Bürgerinnen und Bürgern als angebliche Polizeibeamte aus. In den Anrufen wurde behauptet, dass im Stadtgebiet ein erhöhtes Aufkommen von Einbruchsdiebstählen zu verzeichnen sei und daher die Sicherung von Wertsachen durch die Polizei erforderlich wäre. Bei diesen Anrufen waren auch Bürgerinnen und Bürger jüngerer Altersklassen betroffen. In diesem Zusammenhang weist die Polizeiinspektion Leer/Emden daraufhin, dass Anrufe solcher Art nicht dem polizeilichen Vorgehen entsprechen. Die Polizei ruft keine Bürgerinnen und Bürger an, um ein Straftatenaufkommen zu berichten und fordert in keinem Fall die Herausgabe von Wertsachen. Die Polizei stellt immer wieder fest, dass ein Großteil der Bevölkerung um diese Betrugsstraftaten weiß, oftmals aber noch verunsichert auf die Anrufe reagiert. Daher wird empfohlen, die Thematik Betrugsanrufe innerhalb der Familie zu besprechen und Angehörige zu sensibilisieren. Auch empfiehlt es sich, weiteres Vorgehen nach Betrugsanrufen in der Familie festzulegen. Das kann ein Sicherheitsanruf bei den Angehörigen oder ein Anruf bei der örtlich zuständigen Polizei sein. Es sollten niemals Bargeldbeträge oder andere Wertgegenstände an fremde Personen auf telefonische Aufforderung herausgegeben werden. Hinweise bitte an die Dienststellen unter folgenden Rufnummern: Polizei Leer 0491-976900 Polizei Emden 04921-8910 Autobahnpolizei Leer 0491-929250 Polizeistation Borkum 04922-91860 Polizeistation Bunde 04953-921520 Polizeistation Filsum 04957-928120 Polizeistation Hesel 04950-995570 Polizeistation Jemgum 04958-910420 Polizeistation Moormerland 04954-955450 Polizeistation Ostrhauderfehn 04952-829680 Polizeistation Rhauderfehn 04952-9230 Polizeistation Uplengen 04956-927450 Polizeistation Weener 04951-914820 Polizeistation Westoverledingen 04955-937920 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Leer/Emden Svenia Temmen Pressestelle Telefon: 0491-97690 114 E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-ler.polizei-nds.de Original-Content von: Polizeiinspektion Leer/Emden, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal