Reisende beförderten renitenten Mann aus dem Zug

Bad Kleinen (ots) - Mit Sonder- und Wegerechten wurden die Beamten des Bundespolizeireviers Wismar am vergangenen Freitag, den 27. Mai 2022 zu einem Einsatz am Bahnhof Bad Kleinen beordert. Hintergrund war eine Meldung, dass sich am Bahnhof eine stark alkoholisierte Person befindet, die dort randaliert und rumpöbelt. Bei einem planmäßigen Halt mit Triebfahrzeugführerwechsel des RE 5361 am Bahnhof Bad Kleinen wurde dem Mann durch den Triebfahrzeugführer mitgeteilt, dass er diesen aufgrund seines Verhaltens nicht mitnehmen würde. Diese Aufforderung wurde von ihm ignoriert, er beleidigte den Triebfahrzeugführer und bestieg den Zug. Hier pöbelte er Reisende an und schlug mehrfach mit der Faust gegen die Scheiben. Durch dieses Verhalten fühlten die Reisenden sich bedroht und er wurde durch einen Reisenden aus dem Zug befördert. Hiernach betrat der Mann wiederholt den Zug, schrie erneut rum und verließ danach den Zug erneut. Daraufhin wurden durch den Treibfahrzeugführer alle Türen des Zuges verriegelt und der Mann schlug von außen gegen die Fenster. Zudem drohte er dem Triebfahrzeugführer mit Gewalt, wenn er ihn nicht mitnehmen würde. Der 32-jährige Mann aus Güstrow konnte durch die Bundespolizisten am Bahnhofsvorplatz in Bad Kleinen angetroffen werden und setzte unter Begleitung einer Streife mit einem Folgezug seine Reise bis Güstrow fort. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Hausfriedensbruch, Nötigung und Beleidigung eingeleitet. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Rostock Kopernikusstr. 1b 18057 Rostock Pressesprecher Frank Schmoll Telefon: 0381 / 2083 1003 E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de Twitter: @bpol_kueste Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen. Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de. Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal