Home Nachrichten Kreis Viersen

Kreis Viersen: Vermehrte Radfahrunfälle in der Vatertags-Nacht - Verletzte Radfahrer wegen Trunkenheit

Kreis Viersen (ots) - Am Donnerstagabend, 26.05.2022, kam es nach dem Vatertag im Kreis Viersen zu vier Radfahrunfällen mit Verletzten. Bei allen verunglückten Radfahrern konnte ein erhöhter Alkoholpegel nachgewiesen werden. In Willich-Anrath auf der Jakob-Krebs-Straße verletzte sich ein 41-jähriger Radfahrer schwer. Mit knapp 2,0 Promille fuhr der Fahrer gegen 19:25 Uhr in Richtung Anrath Innenstadt. Laut Zeugin fiel er auf Höhe einer Verkehrsinsel plötzlich zu Boden und schlug auf die Fahrbahn auf. In Brüggen kam es gegen 23:00 Uhr ebenfalls zu einem Fahrradunfall, bei welchem sich ein 50-jähriger schwer verletzte. Unter Alkoholeinfluss - circa 1,6 Promille - fuhr der Radfahrer auf seinem Pedelec auf der Lüttelbrachter Straße in Brüggen-Born. Zeugen fanden den bereits gestürzten Radfahrer am Fahrbahnrand und riefen daraufhin die Polizei und den Rettungswagen. Nach den ersten Ermittlungen kam er vermutlich aus Fahrtrichtung Nettetal-Kaldenkirchen, Auf einer Fahrbahnverengung kam er von der Fahrbahn ab und stürzte dabei zu Boden. Eine Fremdeinwirkung wird hierbei ausgeschlossen. Auf der Schirick zwischen Viersen und Dülken verletzte sich gegen 20:45 Uhr ein 52-jähriger Radfahrer nach einem Sturz leicht. Laut Zeugen fuhr der Fahrer auf einem Gehweg rechts neben der Fahrbahn. Nachdem diesen Zeugen auffiel, dass der Fahrer Schlangenlinien fuhr, stürzte der 52-jähjrige alkoholisierte Mann zu Boden. Nach Durchführung eines Alkoholtestes stellte sich ein Pegel von 1,6 Promille heraus. Der Gestürzte war ansprechbar und seine leichten Verletzungen wurden ambulant versorgt. Der letzte der vier Fahrradunfälle mit Verletzten ereignete sich um 17:20 Uhr auf der Hochstraße in Grefrath-Oedt. Ein 23-jähriger Radfahrer war mit dem Fahrrad auf dem Kirchplatz unterwegs und fuhr an der Einmündung der Tönisvorster Straße vorbei. Gleichzeitig fuhr ein 42-jähriger Mann mit seinem Pkw aus der mit einem Stoppschild beschilderten Einmündung. Beim Anrollen seines Wagens kam es dann zu einem Zusammenprall mit dem Fahrradfahrer. Der 23-Jährige stürzte auf die Motorhaube und wurde leicht verletzt. Im Verlauf der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Fahrradfahrer einen Alkoholpegel von circa 1,3 Promille hatte. Wäre er alkoholfrei unterwegs gewesen, wäre es ausschließlich um einen Unfall mit einem Vorfahrtverstoß durch den Autofahrer gegangen. Nun kommt auf den Fahrradfahrer ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr zu. /AM (454) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Viersen Pressestelle Heike Ahlen Telefon: 02162/377-1194 E-Mail: pressestelle.viersen@polizei.nrw.de Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal