37-Jähriger wird per Haftbefehl gesucht und hat Drogen dabei

IMG

Bad Bentheim (ots) - Die Bundespolizei hat in der Nacht von Freitag auf Samstag an der deutsch-niederländischen Grenze einen 37-Jährigen verhaftet. Eine Streife der Bundespolizei hatte das Auto mit polnischer Zulassung, im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung, nach der Einreise aus den Niederlanden über die BAB 30 auf dem Parkplatz Waldseite Süd angehalten und kontrolliert. Bei der Überprüfung der Personalien des 37-jährigen polnischen Staatsangehörigen stellten die Beamten fest, dass die Justiz mit Haftbefehl nach dem Mann fahnden ließ. Aus einer Verurteilung im Jahr 2020 wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz hatte er noch eine Geldstrafe von 450,- Euro zu bezahlen oder eine Ersatzfreiheitsstrafe von 30 Tagen zu verbüßen. Da er die geforderte Geldstrafe nicht zahlen konnte, wurde er in die nächstgelegene Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Zudem erwartet ihn ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, da rund 30 Gramm Haschisch bei ihm aufgefunden wurden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim Marion Groenewold Mobil: 0162-2618054 E-Mail: bpoli.badbentheim.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_nord Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal