Polizei warnt vor Betrugsmasche in Bezug auf Energieversorgung

Kreis Kusel (ots) - Bei der Polizeiinspektion Kusel und bei der Wache in Schönenberg-Kübelberg melden sich seit gestern Bürgerinnen und Bürger, weil sie einen dubiosen Anruf erhalten haben. Den Anrufern ging es in allen Telefonaten um die Ankündigung eines Beratungsgesprächs in Bezug auf die Energiewende und die Nutzung von Solarstrom. Die Bürgerinnen und Bürger wurden von dem angeblichen Mitarbeiter des Energiekonzerns im Verlauf der Gespräche darum gebeten, die vermeintlichen Berater in ihre Wohnungen zu lassen. Achtung, hier könnte Betrug lauern! Die Polizei warnt ausdrücklich davor: Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung! Geben Sie keine persönlichen Daten von sich preis! Legen Sie einfach auf! Der vermeintliche Energiekonzern ist unter den angegebenen beziehungsweise unter den im Telefondisplay übermittelten Telefonnummern nicht zu erreichen, teilweise sind die Rufnummern schlicht nicht vergeben. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um eine manipulierte Übermittlung der Telefonnummern handelt. Ziel der Anrufer könnte sein, potentielle Opfer ausfindig zu machen. Nochmals: Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung! Geben Sie keine persönlichen Daten von sich preis! Legen Sie einfach auf! Und noch eine Bitte: Informieren Sie Ihre Angehörigen, Nachbarn und insbesondere ältere Personen über die Betrugsmaschen. Oftmals haben Betrüger gerade Seniorinnen und Senioren im Visier. Informationen, wie Sie sich besser vor Kriminellen schützen können, finden Sie unter www.polizei-beratung.de im Internet. Sollten Sie Opfer eines Betrugs oder Diebstahls geworden sein, wenden Sie sich umgehend an die nächste Polizeidienststelle. |erf Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kaiserslautern Pressestelle Telefon: 0631-369-1080 www.polizei.rlp.de/pd.kaiserslautern Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei. Original-Content von: Polizeidirektion Kaiserslautern, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal