Elmshorn - Polizei findet bei Unfallbeteiligtem Marihuanablüten im Fahrzeug

Bad Segeberg (ots) - Am Freitag (06.05.2022) ist es in Elmshorn auf der Bundesstraße 431 (Wittenberger Straße) zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Beamte des Polizeireviers Elmshorn fanden im Fahrzeug des 66-jährigen Hamburgers Marihuanablüten. Näheres hierzu ist der Pressemitteilung der Polizeidirektion Bad Segeberg vom 09.05.2022 unter nachfolgendem Link zu entnehmen: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/5216883 Die Beamten der Ermittlungsgruppe Rauschgift der Kriminalpolizei Elmshorn haben mittlerweile die Ermittlungen aufgenommen. Auf Antrag der Staatsanwalt Itzehoe wurden mehrere Durchsuchungsbeschlüsse beim Amtsgericht Itzehoe aufgrund eines Anfangsverdachts des Anbaus von Marihuana erlassen. Am Dienstag (10.05.2022) durchsuchten Beamte der Kriminalpolizei Heide in einer kleinen Gemeinde im Kreis Dithmarschen ein Gebäude und konnten eine Aufzucht von 70 Cannabispflanzen und Cannabisblütten im unteren dreistelligem Grammbereich beschlagnahmen. Der 66-jährige Hamburger wird sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln verantworten müssen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg Sandra Firsching Telefon: 04551-884-2020 Handy: 0160/3619378 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal