Sich gemeinsam auf neue polizeiliche Einsatzlagen und Krisenbewältigung vorbereiten - Die Arbeitsgemeinschaft der Polizeipräsidenten in Deutschland zu Gast in Dresden

IMG

Dresden (ots) - Auf Einladung der Bundespolizeidirektion Pirna fand vom 3. bis 5. Mai 2022 in Dresden die Frühjahrstagung der Arbeitsgemeinschaft der Polizeipräsidenten in Deutschland statt. Die Themen der Tagung konnten aktueller nicht sein: Die Corona-Pandemie und das damit verbundene Demonstrationsgeschehen, der Krieg in der Ukraine und der Flüchtlingsstrom nach Deutschland sowie weitere neue Herausforderungen, die auch den Alltag der Polizeien der Länder und des Bundes in ganz Deutschland bestimmen und mitunter polizeiliches Handeln fordern. Neben einem Grußwort des Amtschefs des Sächsischen Staatsministerium des Innern, Herrn Thomas Rechentin, der in Vertretung für den neuen Sächsischen Innenminister, Herrn Armin Schuster, der Einladung gefolgt ist, sprachen zu dem Leitthema Experten aus verschiedenen Sicherheitsbehörden, aus der Soziologie, der Medizin/Psychologie sowie ein Journalist. Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Polizeipräsidenten in Deutschland, Herr Polizeipräsident Gregor Lange (Polizeipräsidium Dortmund), und der Gastgeber der Frühjahrstagung, Herr Präsident André Hesse (Bundespolizeidirektion Pirna), stellten heraus, dass sich alle Polizeien in Deutschland mit ihren Beschäftigten in Verwaltung und Vollzug auf neue polizeiliche Einsatzlagen vorbereiten müssen und auch Präventionsarbeit mit Blick auf die mit der Krisenbewältigung verbundenen Belastungen notwendig sei. Der Präsident der Bundespolizeidirektion Pirna, André Hesse, zog als Gastgeber folgendes Fazit: "Dieser gemeinsame Austausch mit den Polizeien der Länder und des Bundes ist ein wichtiger und unverzichtbarer Bestandteil, um die Arbeit der Polizei in Deutschland weiterzuentwickeln und sich gemeinsam auf neue Herausforderungen vorzubereiten." Die Arbeitsgemeinschaft der Polizeipräsidenten wurde vor 70 Jahren gegründet. Zweck der Arbeitsgemeinschaft ist die Mitwirkung an der Verbesserung der öffentlichen Sicherheit, insbesondere auf den Gebieten der Verbrechensvorbeugung und -bekämpfung, der Intensivierung der allgemeinen Präventionsarbeit und auf dem Gebiet der Verkehrssicherheit. Derzeit gehören der Arbeitsgemeinschaft rund 80 aktive und ehemalige Behördenleiterinnen und Behördenleiter aus dem gesamten Bundesgebiet an. Die Polizeipräsidentinnen und Polizeipräsidenten treffen sich - mit Ausnahme der vergangenen beiden Jahre aufgrund der Corona-Pandemie - zweimal im Jahr, um sich zu aktuellen sicherheitsrelevanten Themen und Erfahrungen auszutauschen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Pirna Pressestelle Axel Bernhardt Telefon: +49 (0) 3501 795 - 7021 E-Mail: presse.pirna@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Original-Content von: Bundespolizeidirektion Pirna, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal